Meine Gesundheit in meinen Händen

Immunsystem und Impfen

Für Mädchen und Jungen der dritten bis siebent Klasse in der Altersgruppe der 9 bis 14 Jährigen hat die preventa Stiftung mit Hilfe der IKK-Südwest den ersten digitalen Bildungsband realisiert. Das 2017 vorgelegte Konzept konnte als erste Stufe damit pünktlich zur Buchmesse 2020 der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Um diese gesundheitsfördernden Potenziale in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen auszuschöpfen ist es von zentraler Bedeutung Prävention und Gesundheitsförderung als einen unverzichtbaren Baustein bereits in diesem Lebensabschnitt zu verankern.

Der Zugangsweg „Schule“ bietet dabei noch den optimalen Zugang zu allen Kindern. Besonders die Schule trägt zur Förderung der Lebenskompetenz und zur Entwicklung eines gesunden Lebensstils bei und ist besonders geeignet zur Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen.

Ziel dieses Konzeptes ist es, die Aufmerksamkeit der Kinder für das Thema „Gesundheit“ zu erhöhen, ein Gesundheitsverständnis zu fördern und ein Gefühl der Selbstverantwortung für die individuelle Gesundheit zu stärken.

Nach einem Konzept von Claus Köster erzählt Mona Nöltner eine spannende Geschichte mit dem Frosch Timmy als Reise durch die Welt der Viren und Infektionskrankheiten. Er erklärt die Funktion unseres Immunsystems und zeigt die Wichtigkeit der Hygiene auf. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist dies ein wichtiger Beitrag für das verantwortliche Handeln gegenüber und durch unsere Kinder.

Lasst Euch überraschen mit Timmy dem schlauen Frosch

—> www.Meine-Gesundheit.preventa.de

Corona-Pause!

Wir sind aktuell in der Corona-Pause! 🙁

Leider können wir zur Zeit keine Schulimpfprogramme durchführen. Wir arbeiten an alternativen Lösungen, um weiterhin die Schulen, Eltern, Kinder und Jugendlichen zu erreichen. 

Wir wünschen Allen ein gesundes Durchhaltevermögen!

Deutscher Krebskongress 2020 in Berlin

Die preventa Stiftung war Teilnehmerin auf dem 34. Deutschen Krebskongress in Berlin. Herr Dr. Claus Köster referierte dort über das HPV-Schulprojekt “Ein Projekt macht Schule”. Mehr als 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten den Deutschen Krebskongress; er ist der größte und wichtigste deutschsprachige onkologische Fachkongress. Er fand in Berlin 2020 zum 34. Mal statt und ist eine feste Institution für alle, die sich mit der Krebsbekämpfung beschäftigen.

Auf dem Ausstellungsstand des Deutschen Krebsforschungszentrums mit Frau Dr. Kohlstädt (dkfz) und Herrn Dr. Köster (preventa).

Prävention für Jugendliche: Bildung als Erfolgsfaktor

Im Verlagsspezial vom 12. Februar 2020 der Frankfurter Allgemeine Zeitung findet sich auf Seite V6 ein Artikel von Claus Köster

Seit mehr als zehn Jahren gibt es die Impfung gegen Humane Papillomviren, die vor zahlreichen Krebsarten schützen kann. Die Impfquoten sind immer noch gering – gerade bei den männlichen Jugendlichen. Schulinitiativen und Aufklärungsarbeit können die Situation in Zukunft verbessern.

Freiwillige HPV-Schulimpfung in Mannheim

Beratung und Aufklärung bei Elternabenden sowie ein niederschwelliges Impfangebot durch niedergelassene Ärzte an Impftagen in Schulen oder beim niedergelassenen Arzt sind Kern des Projekts. Für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II soll ein gesundheitsförderndes Beratungsangebot eingerichtet werden. Seit dem Jahr 2015 wird dieses Projekt im Kreis Bergstraße bereits erfolgreich umgesetzt. Nach den Sommerferien 2019 beginnt die konkrete Umsetzung nun auch in Mannheim. Hier kooperiert die Stiftung u. a. mit dem Gesundheitsamt und dem Staatlichen Schulamt Mannheim.

V. l. n. r: Dr. Bettina Wrede, Dr. Annette Suhr-Wallem, Dr. Claus Köster,
Gesundheitsbürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb, Dr. Peter Schäfer, Hartwig Weik