Vor zehn Jahren wurde erstmals gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft – Seine Arbeit ist noch längst nicht abgeschlossen (03/2016)

Harald zur Hausen gilt als außergewöhnlicher Wissenschaftler und herausragender Virologe. Im Jahr 2008 erhielt er den Medizin-Nobelpreis für die Entdeckung, dass Humane Papillomviren (HPV) Gebärmutterhalskrebs auslösen. Das Ergebnis seiner Forschungen am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg, eine hochwirksame Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs, war zu dieser Zeit schon zwei Jahre alt. Im RNZ-Gespräch anlässlich seines heutigen 80. Geburtstages machte Harald zur Hausen deutlich: Seine Arbeit ist noch längst nicht abgeschlossen.

Weitere Informationen und Quelle:
Rhein-Neckar-Zeitung – Nobelpreisträger Harald zur Hausen feiert heute 80. Geburtstag

Hessische Krebspräventionsinitiative „du bist kostbar“ Gesundheitsminister Stefan Grüttner zieht Bilanz anlässlich des Weltkrebstages (02/2016)

Hessische Landesregierung ist aktiv gegen Krebs. Prävention ist ein wichtiger Baustein, um Krebs entgegen zu wirken und erkrankten Menschen ein Leben mit Krebs zu erleichtern

Krebs ist in Hessen nach Herz -Kreislauf -Erkrankungen die zweithäufigste Todesursache. Jährlich erkranken in Hessen rund 35.000 Menschen neu an Krebs.

Weitere Informationen und Quelle:
Landesärztekammer Hessen – Stefan Grüttner zieht Bilanz

HPV-Impfung auch für Jungen gefordert (02/2016)

Die Hessische Krebspräventionsinitiative zieht angesichts des Weltkrebstages Bilanz: Gerade bei der HPV-Impfung sei noch viel zu tun. Ein Modellprojekt in Südhessen zeigt, wie höhere Impfraten erzielt werden könnten.

In Sachen HPV-Impfung ist in Deutschland noch viel Luft nach oben: So müssten einerseits die Impfquoten erhöht, andererseits auch Jungen gegen die Viren geimpft werden.

Das forderten Experten bei einer Veranstaltung der Hessischen Krebspräventionsinitiative “du bist kostbar”. Die Initiative, für die Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) die Schirmherrschaft übernommen hat, legt in diesem Jahr ihren Fokus auf HP-Viren und durch sie hervorgerufene Krebserkrankungen.

Weitere Informationen und Quelle:
Ärzte Zeitung – HPV-Impfung auch für Jungen gefordert

Auftaktveranstaltung zum Weltkrebstag im Biebricher Schloss (02/2016)

Der Nobelpreisträger für Medizin, Professor Dr. Harald zur Hausen, verlieh der diesjährigen Auftaktveranstaltung zum Weltkrebstag im Biebricher Schloss einen ganz besonderen Stellenwert. Er war Referent auf der Tagung über die Pläne der Hessischen Krebspräventionsinitiative „Du bist kostbar“, deren Initiatoren das Hessische Sozialministerium, die Hessische Krebsgesellschaft und die Stiftung „Leben mit Krebs“ sind. Ein diesbezüglicher Schwerpunkt in diesem Jahr wird die Schutzimpfung gegen Humane Papillomviren (HPV) sein, deren Zusammenhang mit Gebärmutterhalskrebs der 2008 ausgezeichnete Forscher entdeckt hatte. Darüber berichtete er in seinem Vortrag „Weg zu einem Impfstoff gegen Krebs“.

Weitere Informationen und Quelle:
Wiesbadener-Kurier – Auftaktveranstaltung zum Weltkrebstag im Biebricher Schloss

Modellprojekt zur HPV-Impfung an Grundschulen in Südhessen – vielversprechender Start (02/2016)

Gebärmutterhalskrebs ist in Deutschland bei Frauen im Alterssegment 15 bis 44 Jahre die dritthäufigste Krebserkrankung. Jedes Jahr erhalten fast 5.000 Frauen diese Diagnose, rund 1.600 sterben an dieser Krankheit. Mehr als 90.000 Frauen müssen operiert werden, um Krebsvorstufen zu entfernen. Dabei könnten diese Zahlen viel niedriger sein, da das Erkrankungsrisiko durch eine Impfung erheblich reduziert werden kann.

Weitere Informationen und Quelle:
Hessische-Krebsgesellschaft – Modellprojekt HPV-Impfung

Hessische Landesregierung ist aktiv gegen Krebs (02/2016)

Gesundheitsminister Stefan Grüttner zieht Bilanz anlässlich des Weltkrebstages: „Hessische Landesregierung ist aktiv gegen Krebs. Prävention ist ein wichtiger Baustein, um Krebs entgegen zu wirken und erkrankten Menschen ein Leben mit Krebs zu erleichtern“

Krebs ist in Hessen nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die zweithäufigste Todesursache. Jährlich erkranken in Hessen rund 35.000 Menschen neu an Krebs.

Weitere Informationen und Quelle:
www.hessen.de – Hessische Landesregierung ist aktiv gegen Krebs

Mehr Impfen! Appell des Nobelpreisträgers Harald zur Hausen zum Weltkrebstag (02/2016)

Der Krebsprävention eine Chance geben: Harald zur Hausen ruft dazu auf, die Impfung gegen krebserregende humane Papillomviren intensiver zu nutzen.

We can. I can. – das Motto des Weltkrebstags am 4. Februar erinnert daran: Jeder kann dazu beitragen, sein persönliches Krebsrisiko zu senken, etwa durch einen gesunden Lebensstil und durch die Teilnahme an Früherkennungsuntersuchungen. Eine weitere Möglichkeit, sich vor Krebs zu schützen, ist die Impfung gegen krebserregende humane Papillomviren (HPV).

Weitere Informationen und Quelle:
dkfz – Mehr Impfen!

Projektaktivisten

Menschen, welche sich in besonders intensiver Weise für die erfolgreiche Rettung vieler Leben persönlich einsetzen:

Prof. Dr. Jürgen F. Riemann (Vorstandsvorsitzender Stiftung LebensBlicke)

 

 

HPV-Impfung an Grundschulen als Modellprojekt gestartet (12/2015)

Jedes Jahr erkranken in Deutschland 5.000 Frauen an Gebärmutterhalskrebs. Hauptursache ist eine Infektion mit Humane Papillomviren (HPV). Eine Impfung kann vor den Viren schützen. In der Rhein-Neckar-Region startete jetzt ein Modellprojekt, das einen freiwilligen Impftag an Grundschulen anbietet.

Weitere Informationen und Quelle: gesundheitsstadt-berlin – HPV-Impfung an Grundschulen als Modellprojekt gestartet