Modellprojekt zur HPV-Impfung erfolgreich gestartet (11/2015)

Der erste Impftag hat inzwischen an allen Pilotschulen (Kirchbergschule, Schlossbergschule und Schillerschule in Bensheim sowie Goetheschule, Schillerschule und Pestalozzischule in Lampertheim) stattgefunden: Insgesamt wurden 38 Mädchen geimpft. Die Erfahrungen dabei sind durchweg positiv, wie Ärzte, Eltern und Schulleitungen zurückmelden.

Weitere Informationen und Quelle:
Dietmar-Hopp-Stiftung

Viele Eltern nicht richtig informiert (11/2015)

Gebärmutterhalskrebs ist den meisten Menschen ein Begriff. Um die Schutzimpfung gegen die auslösenden Humanen Papillomviren (HPV) mehr ins Bewusstsein zu rücken, hat der Verein Gesundheitsnetz Rhein-Neckar das Modellprojekt „Freiwillige Schulimpfung“ gestartet.

Weitere Informationen und Quelle:
Artikel auf www.morgenweb.de

Gefahr von Gebärmutterhalskrebs effektiv verringern (11/2015)

Mit dem Ziel, mehr Frauen vor Gebärmutterhalskrebs zu schützen, haben sich verschiedene Institutionen zusammengeschlossen und ein Modellprojekt ins Leben gerufen: Die „Freiwillige HPV-Schulimpfung“. Es wird in Zusammenarbeit mit ortsansässigen Kinder- und Jugendärzten sowie Haus- und Frauenärzten durchgeführt und richtet sich an Schülerinnen der 4. Klasse. Startschuss im Kreis Bergstraße war am Freitag in der Goetheschule Lampertheim, wo Gynäkologe Dr. Carl Michael Bergner insgesamt acht Mädchen die wichtige Impfung verabreichte.

Weitere Informationen und Quelle:
TIP Südhessen – Gefahr von Gebärmutterhalskrebs effektiv verringern

Kleiner Piks – große Wirkung (07/2015)

Sie gelten als wichtige Meilensteine der Medizingeschichte und haben bis dato Millionen Menschen weltweit vor schweren oder gar tödlichen Krankheiten bewahrt: Impfungen. Einen wirkungsvollen Impfstoff gegen Krebs, eine der tückischsten Krankheiten unserer Zeit, zu haben, war lange Zeit eine Vision. Zur Jahrtausendwende wurde diese Realität. Auf Basis der Forschungen des Medizin-Nobelpreisträgers und DKFZ-Wissenschaftlers Prof. Dr. Harald zur Hausen konnte ein Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs entwickelt werden.

Weitere Informationen und Quelle:
Dietmar-Hopp-Stiftung

Modellprojekt: HPV-Impfung an sechs hessischen Grundschulen (07/2015)

Am Zervixkarzinom erkranken allein in Deutschland jährlich etwa 5.000 Frauen; fast 1.600 sterben daran. Zudem müssen bundesweit mehr als 90.000 Frauen pro Jahr operiert werden, um Krebsvorstufen zu entfernen. Vielen Frauen könnte dieses Schicksal künftig erspart bleiben, wenn sie frühzeitig gegen Humane Papillomviren (HPV), dem Hauptauslöser für Gebärmutterhalskrebs, geimpft werden.

Weitere Informationen und Quelle:
Artikel auf www.aerzteblatt.de

Modellprojekt zur Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs in der Region (07/2015)

Schon vor Jahren hatte man in der Metropolregion Rhein-Neckar eine erfolgreiche Aktion zur Darmkrebs-Vorsorge-Untersuchung gestartet. „1000 Leben retten“ heißt das nach wie vor brandaktuelle Projekt. Jetzt hat man sich von Seiten der Metropolregion und dem Gesundheitsnetz Rhein-Neckar-Dreieck den Gebärmutterhalskrebs vorgenommen. Mit einem Modellprojekt zur Impfung gegen diese Krebsform will man an sechs Grundschulen in Bensheim und Lampertheim im November mit freiwilligen Impfungen bei Mädchen zwischen neun und 14 Jahren beginnen.

Weitere Informationen und Quelle:
Artikel in der Rhein-Neckar-Zeitung